8.Mrz.2018

Die EU-Jugendstrategie

Die EU entwickelt eine Jugendstrategie und lädt deshalb europaweit Jugendliche zum Dialog. Jetzt war München an der Reihe.  (mehr …)

7.Mrz.2018

Das „Ratschkartell“ mit André Hartmann

Foto: Jean Claude Barandun 

André Hartmann hat eine Reihe gestartet – in der Münchener Kultgaststätte Heppel & Ettlich, lädt er zum Ratschkartell ein. Diesmal waren Jutta Speidel und ich eingeladen.  (mehr …)

6.Mrz.2018

Manche Dinge ändern sich nie – leider

Fotos: Jean Claude Barandun 

Die Stiftung Pfennigparade wurde in den 50er Jahren in München gegründet, um Menschen mit Behinderung zu helfen. Daraus entstand eines der größten deutschen Zentren für Kinder und Jugendliche, die auch regelmäßig den Landtag besuchen.  (mehr …)

6.Mrz.2018

Digitale Wüste

Bei Thema „Digitalisierung“ spricht sich gerade die bayerische Staatsregierung und die tragende Regierungspartei gerne besondere Kompetenz zu. Tatsächlich habe ich da meine Zweifel. Deshalb habe ich nun eine umfassende Anfrage zum Thema Datensicherheit im Landtag gestellt. Anlass ist der Angriff wahrscheinlich russischer Hacker auf das Regierungsnetzwerk des Bundes. Ich bin mir sicher, dass auch das bayerische Behördennetzwerk gegen solch gut geplanten und über Jahre dauernde Angriffe nicht ausreichend geschützt ist. Der Thementag des Bayerischen Rundfunks zum Thema „Blackout“ am vergangen Montag hat dies einmal mehr deutlich gemacht. Deshalb muss das Thema endlich wirklich auf die politische Agenda.

5.Mrz.2018

Ich frage die Staatsregierung: Amfrage zur Datensicherheit im bayerischen Behördennetzwerk vom 5. März 2018

Anfang März 2018 wurde bekannt, dass das sogenannte Regierungsnetzwerk des Bundes Ziel eines geplanten Hackerangriffes wurde. Nach bisherigem Kenntnissstand soll für den Angriff eine Gruppe (snake) mit Kontakten zum russischen Geheimdienst verantwortlich sein. Für den Angriff wurde eine Schadsoftware mit dem Namen „Uruburos“ eingesetzt, die 2014 von der deutschen Firma G-Data entdeckt wurde. Die Schadsoftware wird möglicherweise seit 2008 eingesetzt und verbreitet, nach einigen Meldungen sogar seit 2005. Auch das Land Bayern betreibt ein Behördennetzwerk, an das u.a. der Landtag, die Ministerien, Ämter und zahlreiche Kommunen und Landkreise angeschlossen sind. Bereits in der Vergangenheit wurde auf Systemen in bayerischen Behörden Schadsoftware gefunden. (vgl. Drucksachen 17/11799 17/16078)

Ich frage die Staatsregierung: (mehr …)