weitere Themen

Pressemitteilung: Endstation Nirgendwo für den 52er

Noch weiß keiner so genau, wie es mit MetroBus 52 weitergehen wird. Jedenfalls kam das Aus für den Stopp am Marienplatz mit dem Umbau des Hugendubel-Gebäudes. OB Dieter Reiter erhält die Petition zum Erhalt der Busstation am Marienplatz – unterzeichnet von 5.551 Unterstützer*innen! Foto: Claudia Stamm und Melanie Kieweg beim Überreichen der Unterschriften (Foto von Robert Auerbacher)

_AUR2590-3

Mit Chor zum Bürgermeister – Petition für die Bushaltestelle am Marienplatz übergeben
(mehr …)

ORH-Bericht im Haushaltsausschuss über die schwierige finanzielle Situation des BR

Der Bayerische Rundfunk muss gravierend sparen. Punktuelle Sparmaßnahmen reichen nicht mehr aus, der Sender muss insgesamt und dauerhaft seine Kosten senken. Das ist das Fazit, das der Bayerischen Obersten Rechnungshof nach seiner Prüfung der Finanzen des BR zieht.
(mehr …)

Sparmaßnahmen beim Bayerischen Rundfunk. Aber bitte keine Operation am offenen Herz!

Laut Fazit des Bayerischen Obersten Rechnungshofes nach seiner Prüfung im BR: Der Sender muss insgesamt und dauerhaft seine Kosten senken! Wir sollten jetzt tunlichst darauf achten, dass die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden und Sparmaßnahmen nicht auf dem Rücken der redaktionellen Mitarbeiter*innen ausgetragen werden.
mikrofon_br
(mehr …)

Prekarius – die CAJ setzt sich für mehr Gerechtigkeit und Fairness in der Arbeitswelt ein

Hier mit Eva Gottstein und dem DGB-Vorsitzenden Matthias Ernst - und mit dem heiligen Prekarius ;-)

Hier mit Eva Gottstein und dem DGB-Vorsitzenden Matthias Ernst – und mit dem heiligen Prekarius ;-)


Wenn es in der Arbeitswelt um „fair statt prekär“ geht, dann sind die Forderungen, die auf dem Tisch der Christliche Arbeiterjugend (CAJ) liegen, klar: unbefristete Anstellungen, bessere Chancen von MittelschülerInnen auf dem Ausbildungsmarkt und die Entwicklung des gesetzlichen Mindestlohns seit der Einführung.
(mehr …)

Klare Worte auf der Weltfrauenkonferenz 2016

Nicht einmal ein Jahr ist es her, dass in Nepal die Erde bebte und ganze Dörfer vom Erdboden geschluckt wurden… trotzdem haben es die Organisatorinnen geschafft, die seit fünf Jahren geplante Konferenz stattfinden zu lassen. Vom 13. bis 18. März 2016 strömten Frauen aus allen Himmelsrichtungen an den Fuß des Himalayagebirges, um für ihre Rechte und gegen Umweltzerstörungen zu kämpfen.

12804724_1091293404245288_8261485958714740915_n
(mehr …)

Zurück zur Übersicht