15.Juli 2017

Fachgespräch „Was ist da an der Nürnberger Berufsschule passiert? Was sind die Konsequenzen?“

Bildarchiv Bayerischer Landtag

Wann: 24. Juli 2017, 14-16 Uhr
Wo: Maximilaneum, Saal 3
Anmeldungen an claudia@stamm-bayern.de
Begrüßung und Einführung Claudia Stamm, MdL
Mit:
Dekan Christopher Krieghoff, Augenzeuge
Alexander Thal, Bayerischer Flüchtlingsrat, Nürnberg
SchülerInnen der Berufsschule 11 in Nürnberg – angefragt
Rechtsanwalt Michael Brenner, Anwalt von Asef N. – angefragt

Was ist da insgesamt passiert? Es war schleichend – lange von kaum jemand bemerkt! Erst wurden bestimmte Sprachkurse für Menschen aus Afghanistan nicht mehr genehmigt und bezahlt, dann hatten es junge Afghanen immer schwerer eine Arbeitsgenehmigung zu bekommen, und schließlich hagelte es Abschiebebescheide. Zu diesem Zeitpunkt wachten viele auf und es formierte sich Widerstand. Dass die Politik gegenüber den Menschen aus Afghanistan viel mit Symbolpolitik und wenig bis nichts mit einer Politik zu hat, deren Richtschnur Menschenrechte sind, wurde immer offensichtlicher. Spätestens als ein junger Afghane aus einer Berufsschule, die eine Woche vorher gegen Abschiebungen demonstriert hatte, abgeschoben werden sollte, wurde der Widerstand zu zivilem Ungehorsam. Was dann geschah, darüber gibt es viele Versionen. Wir wollen mit einigen Augenzeugen darüber diskutieren – und über Konsequenzen aus dem „Fall“ Asef N.
– V.I.S.D.P.: Claudia Stamm – Maximilianeum – 81627 München

Zurück zur Übersicht