15.Dezember 2016

München: Kostenexplosion der zweiten Röhre!

„Die Stammstrecke kostet ungeheuerlich viel Geld und ist in den letzten Jahren allein in der Planung bereits um ein Vielfaches angestiegen! (1,6 bis jetzt 3,8 Milliarden). Aber vor allem löst die zweite Stammstrecke nicht die Probleme des Personennahverkehrs!

Im Gegenteil: Seit Jahren blockieren die Planungen zum Zweiten S-Bahn-Tunnel in München vernünftige Ausbaumaßnahmen im Münchner S-Bahn-Netz und auch Elektrifizierungen auch in ganz Bayern. ABER das Geld ist doch nicht nur für München da.

Blicken wir mal zurück: Der Bau der zweiten Stammstrecke sollte eigentlich im Jahr 2010 fertig sein – fertig sein! Jetzt und heute: sechs Jahre später, und Sie haben noch nicht einmal angefangen. Und Sie werden in den nächsten 10 Jahren auch nicht fertig. Ob Sie jemals anfangen werden, ist auch noch völlig offen.

Ihre Weigerung von diesem Großprojekt abzurücken und endlich die wirklich dringenden kleineren, sinnvolleren Maßnahmen durchzuführen – das müssen die Fahrgäste im Raum München jeden Tag auf’s Neue ausbaden. Jeden Tag!

Ganz abgesehen davon: viele Fahrgäste wären ja schon froh, wenn die erste Stammstrecke verlässlich funktionieren würde, bevor mit dem Bau einer zweiten Stammstrecke begonnen wird. Was die Region München aber tatsächlich braucht, ist s endlich und ganz dringend ein Ringsystem, um Mobilität bei steigenden Einwohnerzahlen stadtverträglich und umweltverträglich gewährleisten zu können.

Dafür ist, falls es zur zweiten Stammstrecke kommt, überhaupt kein Geld mehr da. Sicher kein Geld mehr da. Das Projekt ist daher nicht nur verkehrs-, sondern auch haushaltspolitisch völlig daneben.“

Auszug aus meiner Rede im Plenum zum Doppelhaushalt 2017/2018 vom 15.12.16.

Zurück zur Übersicht