28.November 2016

Knickt die CSU vor Reaktionären ein?

Jedenfalls wurden nach dem Besuch der ultrakonservativen „Demo für alle“ bei Kultusminister Spaenle gleich mal die Einführung der neuen Sexualkunderichtlinien an bayerischen Schulen weiter aufgeschoben! Sollte sich Diversität in der Gesellschaft nicht auch endlich in den Schulbüchern widerspiegeln? Nach der Sitzung des Bildungsausschusses fehlten mir (fast) die Worte. Das Bündnis Vielfalt statt Einfalt sammelt immer noch Mitunterzeichner*innen für ihren Offenen Brief an Minister Spaenle – und diese wird er jetzt nicht einmal entgegennehmen!

Wieder einmal eine hitzige Debatte im Ausschuss, die zu nichts führte. Auch wenn ich so sehr auf Einsicht hoffte, unser Dringlichkeitsantrag „Richtlinien zur Sexualkunde an Schulen wie angekündigt endlich in Kraft zu setzen“ wurde abgelehnt. Selbstredend gegen die Stimmen der Opposition. Eine Frechheit ist es, dass ich weder auf meine Nachfrage, wann denn nun endlich mit einer Umsetzung zu rechnen sei noch ob die Gespräche mit der reaktionären Gruppierung „Demo für Alle“ zu dieser Verzögerung geführt hatten, wollte oder konnte (!) die CSU keine adäquate Antwort geben.

Und hier einige interessante und weiterführende Links zum Thema:

Vielfalt statt Einfalt. Jetzt mitunterzeichnen: Offener Brief an Kultusminister Spaenle
Notizbuch-Nahdran: Sendung über Diversität in den Schulbüchern.
Dringlichkeitsantrag: Richtlinien zur Sexualkunde an Schulen wie angekündigt endlich in Kraft setzen
PM: So geht’s nicht Herr Spaenle
PM: LGTB-Themen gehören in den Sexualkundeunterricht
PM: Neue Richtlinie zum Sexualkundeunterricht endlich umsetzen!
BR-Beitrag zur Sexualerziehung
queer.de: Nach Besuch der „Demo für alle“

Zurück zur Übersicht