28.Oktober 2016

Behördenverlagerung: unsinnig, teuer und ohne strukturpolitische Effekte

bildschirmfoto-2016-09-30-um-17-34-19München (28.10.2016/lmo). Die verwaiste Außenstelle der Schlösser- und Seenverwaltung in Garmisch-Partenkirchen (SZ-Artikel 29.10.16) kommentiert die haushaltspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Claudia Stamm: „Eine weitere Behördenverlagerung, die in die Hose geht, einen Haufen Geld kostet und keinen Sinn macht. Minister Söders pompöse Inszenierungen sollen ein ums andere Mal vertuschen, dass er sinnlos Beamtinnen und Beamte hin- und herverlagert, wie es im gerade passt. Egal, ob dann Gebäude leerstehen und Mitarberinnen und Mitarbeiter ohne Nöte in Aufruhr gebracht wurden. Kein Wunder, dass es immer noch keine Evaluierung der bisherigen Behördenverlagerungen gibt. Es würde herauskommen, dass diese keine nachweisbaren strukturpolitischen Effekte haben, Steuergelder verschwenden und nur dazu da sind, Minister Söders Sucht nach Fototerminen zu befriedigen.“

Zurück zur Übersicht