13.Juli 2016

Podiumsdiskussion „Flucht, Migration, Soziale Frage“ am 18. Juli 2016

FluchtMigrationSozialeFrageRechte Schreihälse haben uns in wenigen Monaten von einer positiven Aufbruchsstimmung, getragen durch hunderttausende engagierte Bürgerinnen und Bürger, zu einer Stimmung von Missgunst und Angst gebracht. Rassistische Gewalt und rechte Wahlerfolge erreichen erschreckende Ausmaße. Gleichzeitig engagieren sich Hunderttausende für Flüchtende, gibt es unzählige Erfahrungen der Begegnung, der Solidarität und des gemeinsamen Widerstands. Die Kraft der Migration hat Grenzen überwunden. Der Ausgang dieses Ringens wird die Zukunft prägen.

Zusammen mit dem Institut Solidarische Moderne lade ich ein zur

Podiumsdiskussion am 18. Juli 2016
um 19.00 Uhr im Kulturzentrum Neuperlach, Hanns-Seidel-Platz 1
direkt neben dem Busbahnhof Neuperlach, U5 bis Neuperlach Zentrum

Mit mir zusammen nehmen am Podium teil:

Stephan Lessenich, Professor für Soziologie LMU München, Kuratoriumssprecher ISM

„Europa wird mit den anstrandenden Flüchtlingen an die globale Normalität von Not und Elend, Vertreibung und Flucht, Krieg und Konflikt angeschlossen. ”

Conrad Schuhler, Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung ism

„Wir müssen die soziale Frage unter Einbezug der Flüchtlinge und ihrer Nöte lösen. Wir brauchen eine gemeinsame Widerstandsfront gegen den Neoliberalismus.”

Seit fünf Jahren arbeitet das Institut Solidarische Moderne ISM nun schon als Programmwerkstatt für eine sozialökologische und kulturelle Transformation.

Das ISM will Akteure aus unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Spektren zum Dialog zusammenbringen, um gemeinsam gesellschaftliche Mehrheiten für diesen Umbruch zu gewinnen.

Zurück zur Übersicht