8.Januar 2015

Grüne unterstützen Mahnfeuer entlang der möglichen Trasse der B15-neu

Grüne fordern: Keinen Autobahn-Ausbau – nirgends! Mehr Dialog mit den Menschen!  

„Die Menschen in der Region wollen diese Autobahn nicht“, sagen die Landtagsabgeordneten der Grünen von Rosenheim bis Landshut, Claudia Stamm, Gisela Sengl, Christian Magerl und Rosi Steinberger. Genau so sehen das die Grünen Kreisverbände der Regionen. Die Sprecherin des Kreisverbands Rosenheim, Steffi König, erklärt: „Die geplante Trasse ist für die Betroffenen vor Ort mehr als nur ein Strich auf der Landkarte – sie zerstört ihre Heimat und ihren Lebensraum, hier im Landkreis ebenso wie in anderen Landkreisen.“ Claudia Stamm ergänzt: „Für eine Autobahn gibt es schlichtweg keinen Bedarf. Das bereits fertig gestellte Stück von Regensburg bis Ergoldsbach ist bis heute eine Geisterautobahn – so wenige Fahrzeuge fahren dort. Diese Planungen also weiter zu verfolgen, ist schlichtweg absurd. Eine Autobahn würde die Landschaft zerschneiden und Hunderte von Hektar wertvolles Ackerland zerstören. Lärm und Abgase würden die Bevölkerung belästigen und die Lebensqualität der Anlieger dramatisch verschlechtern.“ Der verkehrspolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion, Markus Ganserer, ergänzt: „Diese unnötigen Debatten wären mit einer realistischen und transparenten Planung, die auf Bürgerdialog setzt, vermeidbar gewesen.“

„Wir wehren uns auch dagegen, dass die Anlieger der verschiedenen Trassen nun gegeneinander ausgespielt werden“, so Claudia Stamm weiter. Der Kreisverband der Grünen in Rosenheim und Claudia Stamm hatten im September eine Radltour entlang einer möglichen Trasse der B15 neu gemacht, um zu erradeln, was so eine Strecke anrichten würde. Ein Nein zur B15-neu heißt nicht, dass es an der ein oder anderen Stelle eine Ortsumfahrung wegen der immensen Belastung der Bevölkerung – gerade auch durch Schwerlastverkehr – geben muss. Diese Autobahn muss aus dem Bundesverkehrswegeplan gestrichen werden, sagen die Grünen mit Nachdruck. Das ist die einzige Garantie, dass keine der diskutierten Trassen verwirklicht wird. Um hierfür ein eindringliches Zeichen zu setzen, unterstützen die Grünen die Mahnfeuer am 10. Januar 2015 entlang der möglichen Trasse der B15 neu.

(HeH)

Zurück zur Übersicht