15.April 2014

Sudelfeld: unsinnige Tourismuspolitik

Claudia Stamm fordert neue Konzepte statt neuer Schneekanonen

„Die Genehmigung des Beschneiungsteiches im Sudelfeld mag formaljuristisch vertretbar sein, politisch aber setzt sie ein völlig falsches Signal“, erklärt Claudia Stamm, regional zuständige Abgeordnete und haushaltspolitische Sprecherin der Grünen im Bayerischen Landtag. Ein „Weiter so“ mit immer noch mehr Schneekanonen sei das „Symbol einer unsinnigen Tourismuspolitik, die den Klimawandel und den nachhaltigen Umgang mit Natur, Wasser und Energie ignoriert und dafür auch noch Steuergelder verschwendet.“

Die Landschaftsschutzgebietsverordnung sei „nirgends so zahnlos“ wie in den bayerischen Alpen und schütze die Landschaft offenbar weder vor Schneiteichen noch vor Schneekanonen. „Die Appelle des Weltklimarates waren anscheinend völlig umsonst und sich wirkungslos verpufft“, so Claudia Stamm. „Wir müssen Naturschutz und Regionalentwicklung zusammendenken, den Tourismus neu begreifen und gezielt und sinnvoll fördern.“ Die Konzentration sollte dabei auf neuen Tourismuskonzepten für Wintertage ohne Schnee und auf naturschonenden Erlebnis- und Wellnesstourismus liegen.
Claudia Stamm: „Sollen wir wirklich Steuergelder dafür ausgeben, damit sechs Monate lang mit viel Energie- und Wasserverbrauch Pisten künstlich beschneit werden können? Mit der gleichen Argumentation könnten wir auch die Badeseen heizen, um die Schwimmsaison zu verlängern.“

Zurück zur Übersicht