25.April 2013

Girls‘ Day, Boys‘ Day: Das Ungewohnte alltäglich werden lassen

Claudia Stamm für neutralen „Gender Day“

Anlässlich des Girls‘ Day, der am heutigen Donnerstag bundesweit begangen wird, erklärt Claudia Stamm, gleichstellungspolitische Sprecherin von B90/ Die Grünen im Bayerischen Landtag:

„Die Idee, Mädchen für so genannte Männerberufe zu begeistern, ist grundsätzlich erst einmal nichts Schlechtes. Aber die Aufteilung in Girls und Boys Days manifestiert die Geschlechtertrennung, statt sie aufzuweichen. Richtig wäre, von einem Gender Day zu sprechen und Arbeitsplätze grundsätzlich als geschlechtsneutral anzusehen. Längst zeigt sich, dass Werben für einen Berufsstand allein nicht hilft. Studien des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zeigen, dass das Klischee ‚Mädchen werden Friseurin, Jungs reparieren Autos‘ immer noch zutrifft. Und leider hat sich mit dem eigens entwickelten und geförderten Projekt nur wenig gewandelt. Wir müssen die Betriebe ermuntern, ihre Scheuklappen abzulegen und uns bemühen, das Ungewohnte alltäglich werden zu lassen! Durch das Grüne Gender-Parlament wird nun auf meine Initiative hin die Staatsregierung aufgefordert, über die systemisch bedingte Verdienstlücke zwischen Frauen und Männern – den so genannten Gender Pay Gap – Bericht zu erstatten. Die Verdienstlücke liegt in Bayern aktuell bei 25 Prozent und damit – wie immer- über dem Bundesdurchschnitt.“

Zurück zur Übersicht