11.Februar 2013

(Un)Sinn des politischen Aschermittwochs

Sehr geehrte Damen und Herren,

bis ins sechszehnte Jahrhundert reichen die Wurzeln des politischen Aschermittwochs, bei dem sich bayerische Bauern in Vilshofen zum Viehmarkt trafen. Heftig geht es seitdem nicht nur bei Viehpreisverhandlungen zu, sondern auch Tagespolitik und öffentliche Personen kriegen ihr Fett ab.

Aber was ist Sinn- oder Unsinn des politischen Aschermittwochs?  Sticheln, streiten, schimpfen? Ist das noch zeitgemäß?

Wir in Bayern können mehr. Miteinander in Gespräch kommen, zuhören, Positionen austauschen und gemeinsam kraftvoll loslegen beim Gestalten der Welt, in der wir leben- das ist zeitgemäß! 



Wir freuen uns, wenn Sie mit dabei sind bei unserem besonderen politischen Aschermittwoch – bei dem der Humor und das Feiern nicht zu kurz kommen werden. Miteinander, füreinander, auf geht’s! 
Morgen, den 13.02.13, möchten die Rosenheimer Grünen und Claudia Stamm Sie ganz herzlich zum politischen Aschermittwoch in Rosenheim einladen.
Beginn ist um 20 Uhr im Happinger Hof, Happinger Straße 23-25, 83026 Rosenheim. Für Unterhaltung sorgt Maria Peschek mit politischem Kabarett, in einer anschließenden moderierten Gesprächsrunde geht es um (Un)Sinn des politischen Aschermittwochs und die Inhalte der KandidatInnen der Rosenheimer Grünen für den Bundes-, Land- und Bezirkstag (Ulla Zeitelmann, Claudia Stamm, MdL, Peter Rutz, Leonhard Hinterholzer und Andrea Rosner).


Zurück zur Übersicht