4.Okt.2012

Claudia Stamm in Waging am See

Mitten im schönen Chiemgau hatte ich einen Termin bei dem alles stimmte: In Waging am See, einem ganz besonderen Herzensort für Grüne, gab es wirkliche „Alpenkulinarik“. Landwirte, Erzeuger und der Gasthof Tanner präsentierten regionale Produkte. Der Tanner-Chef und ich waren uns einig, als es darum ging, in der Küche die Speisen abzuschmecken. Darunter z.B auch das „Rupertirind“, eine alte dort heimische Rindersorte, die eigentlich schon „vergessen“ war und von einem Metzger wieder „eingeführt“ wurde – wirklich geniales Fleisch. Die Bauern hatten sie nicht mehr im Bestand, weil zu wenig Milch-Leistung…über das Turbo-Kuhmelken vergisst man dann doch tatsächlich das Menschliche, nämlich dass es den Viechern, aber auch der Natur ja auch einigermaßen gut gehen muss…


Beim Abschmecken mit Küchenchef Franz Tanner


Landrat Hermann Steinmaßl und Ehefrau Renate

Weiter Infos auf Chiemgau Online

2.Okt.2012

Pressemitteilung von Renate Ackermann: Überfüllte Flüchtlingsunterkünfte: Situation ist hausgemacht

Grüne fordern Umdenken und Hilfe für Kommunen

Die Grünen im Bayerischen Landtag bezeichnen die Überfüllung der Flüchtlingsunterkünfte in Bayern als hausgemachte Situation. „Die restriktiven bayerischen Gesetze sind so ausgestaltet, dass es für Flüchtlinge fast unmöglich ist auszuziehen“, erklärt die asyl- und migrationspolitische Sprecherin Renate Ackermann. „Viel zu viele Einzelfallprüfungen – Flüchtlinge, die ihre Identität aus Angst nicht offenlegen, dürfen sowieso nicht ausziehen – sind die Hindernisse, die für diesen hausgemachten Rückstau sorgen.“

mehr…

1.Okt.2012

Bayern kann mehr – auch beim Doppelhaushalt 2013/2014

Bei der 1. Lesung des Doppelhaushalts 2013/2014 im Bayerischen Landtag kritisierte Claudia Stamm mit großem Elan und wirklicher Ehrlichkeit die Wahlkampf-Haushaltspolitk der Staatsregierung: Es gibt darin klar eine falsche oder gar keine Prioritätensetzung – und riesige Schuldenberge werden versteckt, statt offengelegt, so wie z.B. auch beim Landesbank-Debakel. Der Schuldenabbau bis 2030 ist wie der Haushaltsentwurf insgesamt reines Wahlkampfgetöse. Eine Schuldentilgung soll allein aus den Rücklagen finanziert werden, und zudem gibt es keine ausreichende Zukunftsvorsorge – das geht klar auf Kosten unserer Kinder, und ist weder eine nachhaltige noch gerechte Haushaltspolitik! 
Hier kann man sich Claudias Rede als Film ansehen:

2012-02-02 Rede von Claudia Stamm zum Nachtragshaushalt 2012 from Grüne Fraktion Bayern on Vimeo.

mehr…

Und dies ist die Rede als Dokument: zur Rede (Text)

Quelle: Die Welt