30.August 2012

Facebook-Äußerungen von Thomas Goppel sind unerträglich

Grüne kritisieren Homophobie in der CSU

Die Grünen im Bayerischen Landtag kritisieren die homophoben Äußerungen von MdL Thomas Goppel als unerträglich. Goppel hatte auf seiner Facebook-Seite geschrieben, dass die „Gleichwertigkeit von Lebensgemeinschaften“ ihre „natürlichen Grenzen“ habe: „Wer im Unterricht durchgängig die Ohren offen hatte, weiß, dass es Qualitätsunterschiede gibt, die sich schon in der Bestandssicherung zeigen“.
„Wir fordern Herrn Goppel auf, sich umgehend von seinen diskriminierenden Äußerungen zu distanzieren und sich dafür öffentlich zu entschuldigen“, erklärt die gleichstellungspolitische Sprecherin Claudia Stamm. Goppel verfüge offenbar nicht nur über ein antiquiertes Eheverständnis, das anscheinend allein auf Fortpflanzung ausgerichtet sei, sondern bediene sich dabei auch nicht hinnehmbarer Begriffe, die plumpe Vorurteile schüren. „Die CSU, zu deren Parteivorstand Thomas Goppel gehört, muss sich schon fragen, was für eine Diskussionskultur sie zulässt und auf welchem Niveau diese geführt wird. Wie müssen sich denn Schwule und Lesben in der Union fühlen?“

mehr…

Zurück zur Übersicht