24.Juli 2012

Wohlklingende Kritik an der Landesregierung

Grüner Salon: Der Chor 2013 besingt die Abwahl von Schwarz-Gelb und Claudia Stamm berichtet über Haushaltspolitik

„Die CSU muss weg, muss weg. Bayern braucht sie nicht, holahi, holaho!“, sang der Chor 2013 im Innenhof des Giesinger Stimmkreisbüros Grüner Salon der Landtagsabgeordneten Claudia Stamm. Und damit trafen die Sängerinnen und Sänger an dem warmen Sommerabend genau den Nerv des Publikums. Doch nicht nur die CSU als Partei kam nicht gut weg. Auch ihre prominenten Vertreter wurden auf die Schippe genommen: Mit „Södi Halunki, Södi, du Strizi“, traf es beispielsweise den Finanzminister.
Doch warum singt der Chor eigentlich gegen die schwarz-gelbe Landesregierung an? „Der Chor gründete sich, nachdem wir beim Kauf des ehemaligen Frauengefängnisses München Neudeck nicht zum Zug kamen“, erzählt Johannes Denninger von BISS. Der Verein wollte aus dem ehemaligen Gefängnis ein Hotel machen, in dem Menschen ohne Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Arbeits- und Ausbildungsstelle finden können. Allerdings verkaufte die Staatsregierung nicht an BISS, sondern nach einer Ausschreibung meistbietend an einen Investor. Aus dieser Situation heraus gründete sich der Chor 2013, um die Abwahl der schwarz-gelben Landesregierung zu besingen.
Und mit ihrer Meinung waren sich die Sängerinnen und Sänger durchaus einig mit Claudia Stamm, der haushaltspolitischen Sprecherin der Grünen im Landtag und Vorsitzenden der Kinderkommission des Landtags. Sie hatte vor dem musikalischen Teil des Abends aus dem Landtag berichtet.

mehr…

Zurück zur Übersicht