20.April 2010

Film-Premiere „Friedensschlag“

Ein Film, den es unbedingt anzusehen lohnt, ist „Friedenschlag“! Ich war auf der Premiere von Gerardo Milszteins Dokumentarfilm, der ja bereits auf der diesjährigen Berlinale lief, in den Münchner City Kinos. Ein wirklicher beeindruckender Film, der das Thema jugendliche Gewalttäter aufgreift, dabei aber auch deutlich macht, dass sich sie die blinden Aggressionen kanalisieren und verarbeiten lassen. Man muss den Jugendlichen nur die Chance dazu geben. In “Friedenschlag” hilft das seit 2002 bestehende “Work and Box”-Projekt Denis, Eftal, Josef, Juan und Marco dabei, ihre Gewaltbereitschaft abzubauen und in Gesellschaft und Arbeitswelt zurückzukehren, statt ins Gefängnis zu gehen. Die Initiatoren des Projekts, Rupert Voß und Werner Makella, waren bei der Vorführung und anschließendem Gespräch ebenfalls anwesend.

Zurück zur Übersicht